Der Porsche Taycan Konfigurator ist online

Meine Konfiguration: 213.272,25 €

Nachdem der Porsche Taycan heute in zwei Varianten vorgestellt wurde, kann man nun im Konfigurator das eigene Modell zusammenstellen – und im nächsten Schritt bestellen. Das nötige Budget vorausgesetzt. Aber immerhin gab es seit der Ankündigung genug Zeit, etwas Geld zur Seite zu legen.

In meinem Fall sprechen wir da von 213.272,25 Euro. Offen gesagt sind nicht alle Features wirklich zwingend erforderlich. Das schöne in diesen Preislagen ist aber: Am Ende spielen ein paar tausend Euro hier oder da keine Rolle. Meine Extras belaufen sich auf 27.816 Euro. Davon ist in der Tat vieles verzichtbar. Das SportDesign Paket Carbon für 4.600 Euro beispielsweise. Oder die 21-Zoll Taycan Exclusive Design Räder mit Aeroblades Carbon für weitere 4.000 Euro. Das ist natürlich alles Spielerei und Luxus, genau wie das Burmester High-End Surround Sound-System für weitere 4.000 Euro. Ärgerlich ist allerdings, dass Porsche auch grundsätzliche Features zusätzlich in Rechnung stellt. So liegt der On-Board DC-Lader für eine Ladeleistung von 150 kW bei zusätzlichen 416 Euro. Ohne dem lädt das neue Mobil nur mit langsamen 50 kw. Und auch der Porsche Intelligent Range Manager kostet extra. Nur 285 Euro, allerdings bringt er zentrale Funktionen mit: „Der Porsche Intelligent Range Manager justiert routenbasiert die maximale Geschwindigkeit sowie die Klimaanlage, um Ihre Lade- und Fahrzeit bei maximalem Komfort zu minimieren. Zusätzlich gibt Ihnen das System während der Fahrt proaktiv Hinweise, falls Sie mit einem anderen Fahrzeug-Setup Ihre Fahrzeit reduzieren können“. Und auch das Ladekabel für die Haushaltssteckdose schlägt mit weiteren 1.000 Euro zu buche. Das ist alles in der Preisklasse nicht weiter schlimm – aber dennoch verwunderlich.

da block
Zeen's Automatic Middle Of Content Ad Feature

Was fehlt in der Ausstattungsliste? Als einziges Assistenzsystem bietet Porsche das InnoDrive System an, also einen erweiterten Abstandsregeltempostat für 3.070 Euro. Hier muss man sich allerdings entscheiden: Entweder wählt man die lederfreie Ausstattungsvariante – oder InnoDrive und eine der kostenfreien oder kostenpflichtigen Ledervarianten…